Unterorganisation des Sozialverband Deutschland im SoVD Landesverband Schleswig-Holstein e. V.

Herzlich willkommen beim Sozialverband (SoVD) in der Hansestadt Lübeck

Der Sozialverband Deutschland, Landesverband Schleswig-Holstein, ist ein gemeinnütziger Verband. Inzwischen haben sich dem SoVD Schleswig-Holstein mehr als 150.000 Menschen angeschlossen. Damit sind wir einer der größten Vereine zwischen Nord- und Ostsee.

Der SoVD Kreisverband Lübeck ist einer von 15 Kreisverbänden in Schleswig–Holstein. In Lübeck gibt es über 5.600 Mitglieder, die Tendenz ist steigend. Dies zeigt u.a. die vielfältigen sozialen Probleme vieler Menschen.

Im Kreisverband Lübeck gibt es neun Ortsverbände, und zwar in den Stadtteilen: BuntekuhKrummesseKücknitzLübeck-StadtMoislingSchlutupSt. GertrudSt. Hubertus und Travemünde.

Das Motto aller Ortsverbände kann man unter dem Slogan: „Gemeinsam statt einsam“ treffend zusammenfassen.

Die Ortsverbände sind die Kontaktstellen zu den Mitgliedern. Sie bieten regelmäßige Treffen, Informationen zu sozialpolitischen Themen, Vorträge, gemütliches Beisammensein, Feste, gemeinsame Essen / Frühstücken, Tages- und Mehrtagesfahrten u.v.a.

Die individuelle Beratung in sozialen Angelegenheiten findet nach Anmeldung im Sozialberatungszentrum in der Moislinger Allee 1 – 3 statt.

In diesen Bereichen kann und darf der SoVD beratend helfen:

  • Rentenversicherung

  • Krankenversicherung / Leistungen der Krankenkassen

  • Pflegeversicherung / Pflegegrade

  • Behindertenrecht / Anerkennung Schwerbehinderung

  • Grundsicherung

  • Arbeitslosengeld

  • Unfallversicherung (außer privater Versicherung)


Die Beratung erstreckt sich von der Hilfe bei der Antragstellung über Widerspruchsverfahren bis zur Vertretung vor Sozialgerichten.

Die Mitgliedschaft kostet 6,00 €, Partnermitgliedschaft 9,00 €, Familienmitgliedschaft, die im Haushalt lebende Kinder mit einschließt, 10,00 € monatlich.

Im Mitgliedsbeitrag ist der Bezug der SoVD – Zeitung, die monatlich (außer August) erscheint, eingeschlossen. Die Zeitung bietet aktuelle Informationen und Unterhaltsames und erfreut sich großer Beliebtheit bei den Mitgliedern.

 

 

Mit neuem Schwung - unser Erscheinungsbild

Der SoVD ist seit über 100 Jahren eine einflussreiche Stimme in der Politik. Er setzt sich für Menschen ein, bietet Gemeinschaft und Hilfe. Es war an der Zeit, unser Engagement in einem überarbeiteten Erscheinungsbild sichtbar werden zu lassen. So wollen wir in die Zukunft gehen.

01.11.2019 10:56

Der Kreisvorstand informiert:

Liebe Mitglieder des Sozialverbandes,

aller Voraussicht nach werden die Mitgliedsbeiträge auf Beschluss des Bundesverbandes ab 2020  etwas erhöht werden. Der Einzelbeitrag wird dann 6,90 € (bisher 6,00 €), der Partnerbeitrag 10,40 (bisher 9,00) und der Familienbeitrag 11,50 € (bisher 10,00 €) monatlich betragen. Der Landesverband Schleswig - Holstein hat in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht. Die Erhöhung wird allen Gliederungen zugute kommen, d.h., dass z.B. auch die Ortsverbände und der Kreisverband einen höheren Anteil erhalten werden. Somit hilft die Erhöhung allen bei der Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben und der Bewältigung der steigenden Kosten.      



Mitmach – Aufruf / Ehrenamtler/innen gesucht!

Kennen Sie den SoVD (Sozialverband Deutschland)?  Sind Sie bereits Mitglied oder möchten Sie es werden?

Der SoVD hilft in Lübeck seinen 5.400 Mitgliedern in  Angelegenheiten des Sozialrechts. Die Beratung reicht von der Hilfe bei der Antragstellung, beim Erstellen von Widersprüchen bis zur Vertretung vor dem Sozialgericht.

Darüber bietet der SoVD in seinen neun Ortsverbänden in den Stadtteilen vielfältige Angebote. Auf dieser Homepage können Sie sich darüber informieren und Sie erhalten die Kontaktmöglichkeiten. Unser Motto lautet „Gemeinsam statt einsam“. Die Ortsverbände sind die Kontaktstellen zu den Mitgliedern.

Dies wollen wir auch in der Zukunft leisten, Deshalb wenden wir uns an Sie, egal ob Sie bereits Mitglied sind oder noch nicht. Viele Ortsverbände benötigen Unterstützung und Verstärkung, um weiter für ihre Mitglieder wie bisher tätig sein zu können.

Vielleicht fühlen Sie sich von einigen der folgenden Fragen angesprochen. Über Ihre Rückmeldungen und Fragen  würden wir uns sehr freuen.

  • Sind Sie gern mit netten Menschen zusammen?
  • Organisieren Sie gern?
  • Helfen Sie gern bei der Ausgestaltung von Aktivitäten?
  • Haben Sie Ideen für andere Menschen, die Sie gern einbringen und umsetzen möchten?
  • Verrichten Sie gern schriftliche Arbeiten?
  • Beschäftigen Sie sich gern mit finanziellen Angelegenheiten? Haben Sie beruflich in irgendeiner Weise damit zu tun gehabt?
  • Sind Sie gern in einem Team tätig?
  • Möchten Sie Menschen in Ihrem Ortsteil kennenlernen und sich dort engagieren?
  • Möchten Sie ältere Menschen an ihren Geburtstagen oder im Krankheitsfall besuchen?
  • Möchten Sie einfach mal die Tätigkeit des SoVD in Ihrem Ortsteil kennenlernen?

Dies sind einige Möglichkeiten der Mitwirkung. Sie sind so vielfältig, dass sich jede/r entsprechend seinen Neigungen und Möglichkeiten einbringen kann.

Wir freuen uns auf Sie!

So können Sie zu uns Kontakt aufnehmen:

Lorenz Friedrich (Kreisvorsitzender), Palinger Weg 15, 23568 Lübeck,

0451-5049472; lorenz.friedrich@sovd-hl.de

oder bei den Ortsvorsitzenden (Infos auf dieser Homepage)

Aktuelles aus unserem Landesverband SH

12.12.2019 06:24
  Warum engagiert man sich ehrenamtlich? Einmal im Monat stellen wir in dieser Serie jemanden vor, der uns diese Frage aus erster Hand beantworten kann. Diesmal geht es nach Tellingstedt im Kreis Dithmarschen. Hier leitet Renate Eggers seit 2014 den Ortsverband des SoVD – mit mehr als 800 Mitgliedern bei einer Einwohnerzahl von rund 30…
10.12.2019 08:28
  Wer mit der Rente nicht bis zur Regelaltersgrenze warten will, muss sich mit Versicherungszeiten auskennen. Jede Form der vorgezogenen Altersrente sieht eine bestimmte Anzahl von Jahren vor. Wollen Sie zum Beispiel bereits mit 63 aus dem Berufsleben ausscheiden, müssen Sie mindestens 35 Jahre an Wartezeit erfüllen. Doch was genau ist die…
05.12.2019 08:27
  Wer heute regulär ohne Abschlag in Rente gehen möchte, muss mindestens bis 65 arbeiten. Wenn Sie 1964 oder später geboren wurden, erhöht sich die dazugehörige Regelaltersgrenze sogar auf 67. Keine schöne Vorstellung? Wir zeigen Ihnen, dass es auch früher geht. Und mit welchen Abzügen Sie in Ihrem individuellen Fall rechnen müssen.…
03.12.2019 09:40
  Maximal 78 Wochen lang gibt es in Deutschland Krankengeld. Für die Betroffenen eine harte Zeit, denn am Ende des Monats fehlen mindestens zehn Prozent des gewohnten Netto-Gehalts. Doch wer auf Krankengeld angewiesen ist, muss in vielen Fällen nicht nur finanziell einiges durchmachen.   In der Sozialberatung des SoVD berichten unsere…
28.11.2019 08:49
  860 Mitglieder hat der Ortsverband des SoVD in Tornesch. Tendenz steigend. Vorsitzender ist hier seit 2012 Joachim Selk. Warum der Mit-Siebziger seine Freizeit ausgerechnet dem Sozialverband schenkt, was ihm am Ehrenamt besonders Spaß macht und womit seine Mitglieder am häufigsten zu ihm kommen, verrät er uns im Interview.   Hallo …
26.11.2019 09:51
  Hartmut R. aus Flensburg hatte seit seinem 16. Geburtstag auf der Werft gearbeitet. Ohne Unterbrechung. Ernsthaft krank war er nie gewesen. Doch dieser eine Tag im September 2018 stellte sein bisheriges Leben auf den Kopf. Es begann mit einem heftigen Schmerz im unteren Rücken. Am Abend konnte Hartmut nicht mehr richtig laufen. Dass er vo…
21.11.2019 08:30
  Ab dem Jahr 2022 sollen endlich neue Züge im schleswig-holsteinischen Nahverkehr unterwegs sein. Eine Nachricht, über die sich auch viele Menschen mit Behinderung gefreut haben – denn mit der Barrierefreiheit bei Zügen und Bahnhöfen gibt es nach wie vor massive Probleme. Als die Vertreter von Menschen mit Behinderung dann zum ers…
19.11.2019 10:08
  Ein Mehrfamilienhaus in Quickborn, erste Etage. Hier treffe ich mich mit Wolfgang Sube. Der ehemalige Bankkaufmann ist seit einigen Jahren Rentner und hat etwas loszuwerden. „Es geht nicht um mich, ich bin zufrieden“, betont er. „Es geht um meine Tochter.“   Subes Tochter Annika benötigt aufgrund ihrer Behinde…
14.11.2019 14:19
  Einkaufswagen, die sich mit jedem handelsüblichen Rollstuhl verbinden lassen. Ein Info-Tresen, der an einer Stelle abgesenkt ist. Die Tür zum Behinderten-WC ist mit einem Rückholgriff ausgestattet. Das schaut nach Ihrem Supermarkt aus? Dann können Sie sich als Mensch mit Behinderung freuen. Doch leider sind diese Ausstattungsmerkmale i…
12.11.2019 08:33
  Der Schwerbehindertenausweis. Wie man diesen beantragt, nimmt einen großen Anteil unserer Sozialberatung in Anspruch. Allein in Schleswig-Holstein haben mehr als zehn Prozent aller Einwohner eine Schwerbehinderung. Der entsprechende Ausweis ist vor allem deshalb so wichtig, weil er einige Nachteilsausgleiche mit sich bringt. Zum Beispiel …

Aktuelles aus unseren Ortsverbänden

Kücknitz 07.12 | Weihnachtsfeier

Kücknitz 02.11 | Bilder Kohlfahrt

Schlutup 12.10 | Bilder Blaufahrt

Schlutup 16.09 | Bilder Straußenfarm

Schlutup 02.08 | Bilder Köln/Bonn

Kücknitz 15.07 | Bericht Schwerin

St.Gertrud 21.06 | Neuer Vorstand

Schlutup 5.06 | Bilder Blaufahrt

Kücknitz 1.06 | Bilder Grillfest 

Schlutup 20.5 | Bilder Lexfähre

OV Rundschreiben

Buntekuh Dezember
Kücknitz 4-2019
Moisling Dezember
Schlutup Dezember
Stadt September
St. Gertrud Dezember
St. Hubertus Dezember
Travemünde Nov./Dez.

Vorsorgevollmacht

Wussten Sie‘s? Partner oder Angehörige können Sie im Notfall nicht rechtsverbindlich vertreten. Der vollständig überarbeitete Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“ erklärt Ihnen verständlich, wie Sie trotzdem unter allen Umständen nach eigenen Wünschen leben können. Denn eine Vorsorgevollmacht verhindert, dass bei einer schweren Krankheit oder einem Unfall ein Gericht für Sie eine unbekannte Betreuungsperson bestimmt.

Ratgeber „Selbstbestimmt leben: Vorsorgevollmacht“

 

SoVD - Kreisverband Lübeck - Sozialberatungszentrum

SoVD Kreisverband Lübeck

Sozialberatungszentrum

Moislinger Allee 1-3

23558 Lübeck

Telefon: 0451 / 58 19 18

Fax: 0451 / 2 03 82 13

E-Mail: info.luebeck@sovd-sh.de

Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Zu einer Beratung kommen Sie gern ohne Termin zwischen 9:00 und 10:30 Uhr. Bringen Sie bitte Wartezeit mit.

Telefonisch sind wir erreichbar:

Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag: 13:30 - 16:00 Uhr

Freitag: 9:00 - 11:30 Uhr

 

Weitere regelmäßige Sprechzeiten:

Unterstützung durch unsere ehrenamtlichen Berater

Nur nach Terminvereinbarung: 

Tel. 0451 / 58 19 18

1. und 2. Dienstag im Monat

Unterstützung bei der Antragstellung nach dem Schwerbehindertenrecht

Unterstützung bei der Antragstellung auf Gleichstellung mit einem  schwerbehinderten  Menschen

1. und 2. Donnerstag im Monat

Unterstützung bei der Antragstellung zur Weitergewährung einer Erwerbsminderungsrente